Biwaktour Februar 2019


Da ich mir schon öfters vorgenommen habe, mehr Microadventures zu unternehmen, und mir dazu das Thema »12 Overnighter im Jahr 2019« aus dem Ultraleicht Trekking Forum sehr gut als Motivation dient, unternahm ich von 16. bis 17. Februar 2019 diese kurze Biwaktour, welche praktisch der von vor zwei Jahren, nur mit etwas reduzierter und somit leichterer Ausrüstung, entspricht.

Außerdem wollte ich meinen Dynafit Speed Expedition 35 Rucksack nocheinmal genauer bei einer Biwaktour testen, da mich ein Skitourenkollege kontaktiert hat, der mir den Rucksack sehr gerne abkaufen würde, da das Modell nirgendwo mehr erhältlich ist.

Im dunkeln angekommen, habe ich den Biwakplatz hergerichtet.

Sternenhimmel und Bergsilhouette im Mondschein.

Es war eine sternenklare, fast windstille Beinahe-Vollmondnacht, und trotzdem gar nicht so kalt (0 bis -2°C).

Sonnenaufgang im Schlafsack ^_^.

Ich war ziemlich minimalistisch unterwegs und hatte im Rucksack im wesentlichen nur mein Helium Bivy, Schlafsack, Isomatte, ein Wechselshirt, warme Socken, meine Terrex Primaloft Shorts und Montane Fireball Jacket, 0,3l Tee und 0,5l Wasser, ein Brot und ein paar Riegel. Baseweight ~ 5kg.

Habe aber schon wieder Ideen, wie es in Zukunft noch um einiges leichter geht. So hat mir mein MH Hyperlamina Flame Schlafsack in Kombination mit der Bekleidung bei diesen Temperaturen gereicht, sodass ich meinen als Backup mitgenommenen OMM Mountain Raid 1.0 gar nicht benötigt habe. Stattdessen werde ich nächstesmal statt meiner kurzen Primalofthose wieder die lange mitnehmen. Beim Bivy hätte auch ein leichteres gereicht.

Die Schneehöhe am Biwakplatz auf 1200m betrug diesmal 225cm (vor zwei Jahren an der selben Stelle 100cm).

Mit dem Gewicht bin ich noch nicht ganz zufrieden, da mir die Leichtigkeit fehlt, wie ich sie von Touren mit meinen kleineren Rucksäcken gewohnt bin.

Mit dem Rucksack bin ich ebenfalls nicht mehr ganz zufrieden, da er sich mit der Biwakausrüstung vollgepackt am Rücken beim Gehen etwas klobig anfühlt und bei der Abfahrt zur Seite zieht. Wahrscheinlich wäre ein Rucksack, der sich mehr dem Körper anpasst und weniger rechteckig ist, von Vorteil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.