8. Tag, Sa. 07.04.2012: Tembain – Verlorener See (Sahara Tag 2)


Als wir nach dem Frühstück und dem Abbau unseres Lagers weiterfahren möchten, entdecke ich bei einer routinemäßigen Kontrolle unter dem Auto eine Wasserpfütze. Nach dem Abschrauben der Abdeckungen unter dem Auto ist die Ursache schnell geklärt: Die Leitung zur Heizung im Heck ist durchgerostet und das Kühlwasser läuft an der durchgerosteten Stelle aus. Die Reparatur geht ebenfalls ziemlich schnell und einfach: Der vorhandene Gummischlauch wird umgesteckt und somit der hintere Heizkreislauf überbrückt. Da die Heizung im Heck im Grunde nicht notwendig ist, ist das Problem hiermit dauerhaft gelöst und eine Fehlerquelle beseitigt. Nach 16 Jahren (unser Land Cruiser ist Baujahr 1996) darf schon mal eine Leitung durchrosten. Schnell noch Kühlwasser nachfüllen und die Abdeckungen montieren, und es kann weitergehen.
Auf dem Weg zum Verlorenen SeeAin Ouadette oder Ain Huilat Richet – müssen wir große Dünen und lange Abfahrten meistern. Als wir wieder einmal festsitzen und rückwärts rausgezogen werden müssen, kracht es rechts vorne ziemlich laut – aber zum Glück kein großes Problem, es ist nur die Kotflügelverbreiterung, die im Sand steckengeblieben ist und heruntergezogen wurde. Wir nehmen sie in der Dachbox mit, und werden sie Zuhause mit neuen Plastikklammern wieder aufstecken und anschrauben.
In den großen Dünen kurz vor dem See herrscht regelrecht viel Verkehr. Mehrere Fahrzeuggruppen kommen hier zusammen, überall fahren oder stecken Fahrzeuge, und man muß sich den besten Weg durch das Dünengebirge suchen. Von ganz oben sehen wir die Oase beim See bereits. Noch die letzten Abfahrten, dann noch einige kleinere Dünen, und wir erreichen am Abend den Verlorenen See. Wir suchen uns noch einen Lagerplatz, dann genießen wir den Sonnenuntergang bei einem Bad in der 35°C warmen Quelle beim See.

Unser Lager beim Tembain
Blick auf den Tembain am Morgen
Blühende Kamelgrasbüsche in der Sahara
So sollte es aussehen…
…so eher nicht. Zu wenig Schwung im weichen Sand.
Die Kotflügelverbreiterung stecken wir Zuhause wieder auf
Rast im Cáfe Pause DaKanis
Mehrere Spuren zur Auswahl
In den großen Dünen vor dem See treffen wir auf andere Gruppen
Erster Blick auf den Verlorenen See
Letzte Abfahrt vor dem See
Bad bei Sonnenuntergang in der 35°C warmen Quelle

Reiseberichte.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.