2. Tag, So. 01.04.2012: Genua – Tunis – Monastir


Plötzlich um 12:17 Uhr nachts: Etwa 30 Sekunden lang ertönt der Alarm über den Kabinenlautsprecher. Wir schrecken auf, horchen, ich schaue raus auf den Gang. Einige Leute kommen aus ihren Zimmern und sehen sich am Gang um; aber es ist nichts außergewöhnliches zu erkennen. Nach einiger Zeit wird es wieder ruhig. Sicherheitshalber erkunde ich noch die anderen Decks, jedoch dürfte der Alarm nur auf unserem Deck 5 ausgelöst worden sein. Später höre ich jemanden vom Personal über einen angeforderten Arzt sprechen, vielleicht war das der Grund für den Alarm, wir wissen es nicht. Jedenfalls habe ich in der Eile noch meine Kabinennummer vergessen, und auch die Karte mit dem Zimmercode, und es dauert eine Weile bis ich wieder in die Kabine komme. Naja, immerhin ist schon 1. April, vielleicht ist das der Grund für die nächtliche Ruhestörung…
Am Vormittag stellen wir die Uhr eine Stunde zurück (in Tunesien ist keine Sommerzeit).
An Deck sieht man Sardinien vorbeiziehen, und die Carthage ist lt. GPS mit ca. 42 km/h unterwegs.
Um ca. 18 Uhr erreichen wir den Hafen La Goulette in Tunis.
Nach den Einreiseformalitäten machen wir uns auf den Weg Richtung Monastir, wo wir um ca. 22 Uhr in unserem Hotel Le Cristal eintreffen. Den Chai (tunesischer Tee) und das Abendessen genießen wir in einem original tunesischen Lokal an der Straße in einer kleinen Ortschaft unterwegs.

Nobles Ambiente auf der Carthage
Ankunft in Tunis
Ausfahrt aus der Fähre

Reiseberichte.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.